Unsere Autobahnen sind sicher – auch ohne ein generelles Tempolimit!
 
Deutschland ist ein großes und zugleich verkehrsreiches Land mit vielen guten, hochsicheren Autobahnabschnitten und bestmöglichen Verkehrsleitsystemen. Seit 1953 sind wir es gewohnt, schneller fahren zu können – wenn es alle Verhältnisse und die Straßenverkehrsordnung zulassen. Ich bin dafür, das auch so beizubehalten und kein generelles Tempolimit einzuführen.
Die aktuellen Gegebenheiten und Zahlen zeigen derzeit keinen akuten Regulierungsbedarf auf. Deutschland belegte in der Ermittlung der Verkehrstotenzahlen im Jahr 2020 einen der Plätze im unteren Viertel in der gesamten EU!
Gerne wird in der ganzen Debatte auch zunehmend das Argument des Klimaschutzes eingeworfen: Nach einer Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen würden die gesamten CO2-Emissionen in Deutschland durch ein generelles Tempolimit von 120 km/h allenfalls nur um 0,27 Prozent sinken – das Tempo 130 km/h hätte gar keinen Effekt auf die CO2-Emissionen.
Gerade nachts, wenn Autobahnen leer und Fahrbahnen frei sind, gibt es keinen nachvollziehbaren Grund, das Tempo auf 130 bzw. 120 km/h zu drosseln. Und: dass es schon immer Raser gibt, die sich sowieso nicht an die Regeln halten und sich gefährlich verhalten, wird sich mit einem Tempolimit ebenfalls nicht ändern. Wer sich bei temporären Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht an die Regeln hält, tut das bei einem generellen Tempolimit auch nicht.
 
Ich werde mich im Bundestag für ein Nein zum generellen Tempolimit auf unseren Autobahnen einsetzen!
Roland Ermer zu Besuch in Hoyerswerda